Die Familie Haag

Hier meine Urgroßmutter Sophie Haag verh. Kuhl als junge, hübsche Frau. Dieses Passfoto wird die einzige Ablichtung sein, die sie in jungen Jahren zeigt. Die Familie ihres Vaters Peter ist groß und das Einkommen karg, sodas man sich Atelier-Aufnahmen nicht leisten kann.

16 Tanten und Onkel und mehr als 18 Cousinen und Cousins… Was für eine riesige Verwandschaft mein Großvater Friedrich hatte! Die meisten Familienangehörigen stammen von der Seite der Mutter ab, von meiner Urgroßmutter Sophie Kuhl, eine geborene Haag. Sie wird am 21. Juli 1884 in Puderbach geboren. Doch fangen wir bei ihrem Vater an.

Die „Hoochspitterichs“

Der Vater meiner Urgroßmutter Sophie ist der am 14. Januar 1833 in Puderbach geborene Peter Haag. Entweder von ihm oder wiederum von seinem Großvater stammt der im Ort geläufige Rufname „Hoochspitterichs“, ins Hochdeutsche übertragen „Haag Peter“.

Schicksalsschläge

Am 1. März 1868 heiratet er die ebenfalls aus Puderbach stammende Helene Katharine Hachenberg, die laut Kirchenbuch aus unbestimmten Gründen mit gerade mal 31 Jahren stirbt. Es folgt die zweite Ehe mit der aus Bauscheid kommenden Sophie Oettgen am 17. September 1871. Sie bringt 1872 und 1874 zwei gesunde Töchter zur Welt. Im Februar 1876 kommt es zur ersten Totgeburt. Bereits 9 Monate später am 27. November kommt sie erneut mit einem Kind nieder. Die Geburt gestaltet sich schwierig, vermutlich treten Komplikationen auf. Das Neugeborene, ein Mädchen, kommt tot zur Welt und auch die Mutter übersteht die Strapazen der Entbindung nicht.

Witwer mit zwei Töchtern

Da steht er nun, betrübt über den Verlust seiner Frau Sophie, mit einer erst zwei- bzw. vierjährigen Tochter. Er muß seiner Arbeit als Ackerer nachgehen und kann sich nicht um die Kleinkinder kümmern. Aus diesem Grund sucht er für sich und für die Mädchen eine neue Ehefrau und Mutter und findet sie in der am 21. Oktober 1853 in Breitscheid geborenen Luise Weber. Die Trauung findet am 19. Dezember 1879 in der Puderbacher Kirche statt.

Reicher Kindersegen
Eine wunderbare Aufnahme der vier „Hoochspitterichs“ Schwestern. Ganz links die in Bochum lebende Christine Haag verh. Schmidt, dann die älteste der Schwestern, die 1880 geborene Wilhelmine verh. Born, die in unserer Familie nur als „Mina God“ bekannt ist. Das „God“ kommt ursprünglich aus dem Althochdeutschen und bedeutet Pate. Sie war eine der Taufzeugen meines Großvaters Friedrich. Auf dem Bild folgen meine Urgroßmutter Sophie, die möglicherweise ihren Namen der verstorbenen 2. Ehefrau Peter Haags verdankt. Und ganz rechts sieht man die jüngste der Schwestern, Karoline eine verheiratete Knauf, die wie ihre Schwester Christine nach Bochum verziehen wird.

Wilhelmine Haag verh. Born

Insgesamt acht Kindern schenkt Luise das Leben, beginnend mit der am 27. März 1880 geborenen Wilhelmine. Mina, wie sie jeder nennt, wird später den ebenfalls aus Puderbach stammenden Peter Born heiraten und selbst Mutter von fünf Mädchen und drei Jungen werden. Da sie als Älteste im Stammhaus der Haags wohnen bleibt, führt sie und ihre Familie den Rufnamen „Hoochspitterichs“ weiter.

Am 14. November 1931 kommen aus Anlass der Hochzeit des „Hoochspitterichs Friedrich“ und seiner aus Daufenbach stammenden Frau Luise geborene Mahlert die Familie, Freunde und Nachbarn in der Gastwirtschaft Kasche zusammen. Durchnummeriert sehen sie neben dem Brautpaar: 1 Die Mutter Wilhelmine Born eine geborene Haag, 2 ihr Mann Peter Born, 3 Wilhelm Rosenberg, 4 Erna Born verh. Spies (S), 5 Friedrich Kuhl, 6 Hilde Born (S), 7 Wilhelm Schäfer, 8 Werner Brauer, 9 Emil Herzog, 10 Emil Schmidt, 11 Otto Born, 12 Emil Born (B), 13 Ida Kuhl verh. Velten, 14 Wilhelm Born (B), 15 Sophie Haag verh. Kuhl, 16 Alfred Bachenberg, 17 Karoline Haag (S), 18 Luise Born (S), 19 Christine Schneider und 20 Anna Born (S). S und B steht für die Schwestern und Brüder des Bräutigams.

Christine Haag verh. Schmidt

Nach Wilhelmine wird am 25. Juli 1888 die Tochter Christine geboren, die nach der Hochzeit mit dem aus Urbach stammenden Mathias Schmidt auf der Suche nach einem beruflichen Auskommen ins Ruhrgebiet nach Bochum verzieht. Dort werden dann auch ihre vier Kinder geboren, die beiden Jungen Fritz und Karl und die beiden Mädchen Frieda und Anna. Der Kontakt in die alte Heimat bleibt zeitlebens sehr rege und die Schmidts sind häufig zu Besuch.

Um 1936 entstand dieses Gruppenfoto vermutlich aus Anlass einer Hochzeit. Wer geheiratet hat ist nicht bekannt, möglicherweise ein Cousin oder eine Cousine aus der großen Verwandtschaft der „Hoochspitterichs“. Es muß aber in Puderbach entstanden sein, da einige gebürtige Puderbacher dabei sind, die nicht zur Familie gehören. Zu sehen sind von links nach rechts: Paul Velten (Schurrmes), Anna Schmidt, Wilhelm Born (Hoochspitterichs), Frieda Schmidt, vor ihr Karl Schmidt, Friedrich Velten, Anna Kuhl verh. Klaas (Schlössersch), Fritz Schmidt und Hilde Born (Hoochspitterichs).
Bomben auf Bochum

Auf das Schicksal der Tochter Anna möchte ich besonders hinweisen. Sie wird bei einem der nächtlichen Luftangriffe auf Bochum, möglicherweise bei dem schwersten vom 4. November 1944, ums Leben kommen.

Louise Haag verh. Heinrichs

Von der Schwester Louise existieren leider keine Fotografien. Sie kommt am 14. Februar 1883 zur Welt. 1905 heiratet sie den aus Woldert stammenden Simon Heinrichs, der zu diesem Zeitpunkt bereits eine Beschäftigung als Fabrikarbeiter in Bochum gefunden hat. Dort kommt auch der gemeinsame Sohn Wilhelm, von allen Willi genannt, und die Tochter Änne zur Welt. Bedauerlicherweise verstirbt Louise viel zu früh und lässt ihren Mann und die zwei minderjährigen Kinder zurück. Simon Heinrichs kehrt daraufhin dem Ruhrgebiet den Rücken und heiratet am 8. April 1922 in Puderbach die ebenfalls verwitwete Maria Scharfenstein.

Der am 27. Juli 1911 in Bochum geborene Willi Heinrichs. Wie mein Großvater ist er ein begeisterter Fußballspieler und Mitglied des Clubs Schwarz-Weiß-Puderbach.

Karl Haag

Heute nennt es sich „Hotel Restaurant Landhaus Haag“, damals aber kannte es jeder nur als die „Sportzentrale“ in Daufenbach. Ich erinnere mich an so manche Geburtstagsfeier, die hier stattfand. Die familiären Bande wurden mir erst später bewußt. Denn der Bruder meiner Urgroßmutter Sophie, der am 21. August 1890 geborene Karl, hatte in die Familie Baumann in Daufenbach eingeheiratet. Ob die Eltern von Anna Baumann schon eine Gaststätte führten, weiß ich leider nicht. Vielleicht können mir da die gebürtigen Daufenbacher helfen. Das Hotel und Restaurant wird heute von der liebenswürdigen Waltraud Haag geführt.

Im Vordergrund sieht man meinen Großvater Friedrich Kuhl, dahinter der Onkel Karl Haag und seine zweite Frau Luise aus Daufenbach.
Hier der Sohn der Eheleute Karl und Anna Haag aus Daufenbach. Er trägt den Namen des Vaters und wird die Gaststätte „Sportzentrale“ noch viele Jahre führen.

Karoline Haag verh. Knauf

Über die am 5. September 1892 geborene Karoline weiß ich leider recht wenig zu berichten. Sie hat vermutlich in Bochum geheiratet und dort auch einen Sohn Namens Hans zur Welt gebracht. Wie ihr Mann hieß, weiß ich leider nicht. Wie man unten auf dem Foto sieht, konnte sie auf jeden Fall noch ihren 75. Geburtstag feiern. Vermutlich ist sie in den 1970er Jahren in Bochum verstorben.

Die Jubilarin Karoline Knauf an ihrem 75. Geburtstag am 5. September 1967.

Otto Haag

Otto Haag ist das jüngste Kind der Eheleute Peter und Louise Haag. Er wird am 5. April 1895 in Puderbach geboren. Nach Volksschulabschluß und Konfirmation zieht es ihn auf der Suche nach einem Lebensunterhalt in das Ruhrgebiet. In Bochum wird er dann Mariechen Kraushaar heiraten und mit ihr drei Kinder bekommen.

Ein Bild meiner Urgroßmutter Sophie mit ihrem jüngsten Bruder Otto Haag.
Die „Hähnsches“

Warum es Otto und seine Familie am Beginn der 1930er Jahre wieder nach Puderbach zieht, ist mir leider nicht bekannt. Er, seine Frau Mariechen und die Kinder Hilde, Maria und Günther beziehen ein Haus am Dorfausgang Richtung Reichenstein. Der Weg bzw. das Flurstück, wo es steht, wird bei den Puderbachern „Im Hähnchen“ genannt und so bekommt die Familie den Rufnamen „Hähnsches“.

Dieses Foto entstand bei einem sonntäglichen Spaziergang um 1936. Ganz links in der hinteren Reihe sieht man Mariechen Haag im hellen Kleid und ihre Tochter Hilde (später verh. Sonntag). Die weiteren Personen sind von links nach rechts: Laura Deneu verh. Kuhl (Sannersch), Anna Kuhl verh. Klaas (Schlössersch), Erna Born verh. Spies (Hoochspitterichs), die in Bochum lebenden Schwestern Anna und Frieda Schmidt. Davor Fritz Schmidt und sein Schwager, der Junge ist Günther Haag, der Sohn von Otto und Mariechen, gefolgt von Alfred Spies und Friedrich Velten.